Spanienfahrt 2013/14

Italien 2012/13 war der Knaller – aber leider immer noch etwas kälter als wir uns erhofft hatten. Ausserdem war der Wanderweg in Süditalien nicht besonders gut markiert, so dass wir für dieses Jahr ein Ziel suchten, das für wärmere Temperaturen garantieren konnte und einen besser markierten Weg versprach. Die Senderos de Gran Recorrido in Spanien schienen uns hier eine gute Idee zu sein. Besonders angetan hatte es uns der G.R. 92 der die komplette spanische Mittelmeerküste entlang führt – von der französischen Küste bis Gibraltar.

Für unsere Tour hatten wir uns den offensichtlich recht gut markierten Abschnitt in der Region Murcia ausgesucht und wir planten dort 4 oder 5 Tage unterwegs zu sein.

Nach einer langen Anreise mit dem Fernbus, einem eintägigen Zwangsaufenthalt in Murcia und der dadurch möglichen Begegnung mit deutschen Missionaren konnte es endlich losgehen. Von Puerto de Mazarron aus ging es erstmal einen Tag lang am Strand entlang bis zum Sankt-Elena-Turm in La Azohia wo wir die erste Nacht verbrachten.

Am nächsten Morgen ließen wir die Zivilisation hinter uns und zogen weiter der wilden Küste entlang zunächst zur alten Küstenfestung am Cabo Tiñoso und von dort hinunter in die von verschiedenen Salzen bunt gefärbte Cala Salitrona, wo wir zu Mittag aßen. Bergauf, bergab ging’s weiter bis wir schließlich in einer weit abgelegenen kleinen Bucht ankamen in der wir beschlossen zu nächtigen.

Am nächsten Morgen stiegen wir steil auf zur Casa del Comandante, einem alten militärischen Beobachtungsposten zu dem die Soldaten selbst in der abgelegensten Wildnis von steinernen Mauern gestützte Wege angelegt hatten. Auf dem Berg angekommen, genossen wir den Umstand, dass es hier einen ergiebigen Tiefbrunnen gab, an dem wir unsere Wasservorräte auffüllen konnten. Darüber hinaus nutzten wir die Gelegenheit gleich zum Kochen und Brot backen, bevor wir wieder ebenso steil abstiegen, wozu wir in diesem Fall allerdings Hände und Füße zur Hilfe nehmen mussten. Teilweise ging es an Ketten entlang über nackte glatte Felswände.

Am Abend erreichten wir den Campingplatz von El Portus wo wir unsere Rückkehr in die Zivilisation mit zwei Runden Cola feierten. Im Lauf der Nacht in der nahe gelegenen Rambla bereute der eine oder andere diese Idee, da der vom ungewohnten Koffein hervorgerufene Zustand einen normalen Schlaf verhinderte.

Der letzte Tag unserer Tour führte uns nochmals hinauf in die Berge und schließlich auf der anderen Seite wieder hinunter in die Hafenstadt Cartagena. Im Hafen angekommen genossen wir die Sonne, ließen die Seele und die Beine baumeln und bereiteten uns gedanklich auf die lange Rückreise vor.

Bevor es am nächsten Morgen wieder in den Bus Richtung Heimat ging, trafen wir uns in Murcia noch einmal mit unseren neuen Missionarsfreunden Gitti und Harry, aßen gemeinsam Tapas und ließen die letzten Tage Revue passieren.


„Pictures from our RR trip to Murcia, southern Spain and along Sendero de Gran Recorrido (GR) 92 from Puerto de Mazarron to Cartagena.“

From 140105 Spanienhajk. Posted by Stefan Fani Fischer on 1/05/2014 (231 items)

Generated by Facebook Photo Fetcher 2