Schlittenausfahrt 2017

Am 21. Januar früh morgens um 7 trafen wir uns um nach Immenstadt zur Mittagbahn zu fahren. Dort erwarteten uns 5 km Rodelspaß am Stück.

Nachdem wir den morgendlichen Wintersportler-Stau hinter uns gelassen hatten starteten wir 2 Stunden später endlich mit dem Lift in Richtung Bergstation. Dort gab es eine Einweisung von Christian zu den Sicherheitsregeln beim Rodeln. Die erste Runde fuhren wir dann auch alle gemeinsam wobei wir unterwegs immer wieder auf Gefahrenstellen aufmerksam gemacht wurden.

Das Rodeln mit den verschiedenen Geräten lief anfangs sehr gut. Egal ob Schlitten, Bob oder Zipfelbob. Es machte einfach Spaß die gut präparierte Piste bis zur Mittelstation hinunterzuschießen – auch wenn der eine oder andere unfreiwillige Abstieg mit dabei war.

„Wir sind vier- oder fünfmal runtergefahren. Das war der Hammer.“ (Janik, Wölfe-Team)

Gegen Mittag merkte man dann aber doch deutlich, dass die Sonne und die mittlerweile zahlreichen Rodler und Snowboarder ihr Werk taten – die Bahn wurde tiefer und langsamer. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt dann auch unsere Halbtageskarte abgelaufen, so dass wir noch einmal bei der Abfahrt zur Talstation in den Genuß einer gut laufenden Bahn kamen, da das untere Teilstück der Bahn auf einem ziemlich vereisten Waldweg verläuft, der dank Schatten auch um diese Uhrzeit noch hervorragend zu fahren war.

Unser besonderer Dank gilt den Säbelzahntigern, die das alles für uns organisiert hatten.