Regionaler Startertag

Am 17. Oktober fand bei der Kreuzeiche zwischen Ohmden und Schlierbach der 1. Regionale Startertag der Region BW6 statt. Für die Ulmer beginnt die Aktion allerdings bereits am Freitagabend mit dem Stammtreff und einer anschließenden Übernachtung.

Gemeinsam mit Startern aus Albershausen, Göppingen und Kirchheim/Teck begaben unsere Jüngsten sich dort auf eine große Schatzsuche. Zuerst erhielt jede Gruppe eine Schatzkarte auf der verschiedene Stationen eingezeichnet waren, an denen man sich Geld verdienen konnte, um sich den zweiten Teil der Schatzkarte zu kaufen. Und wenn wir von Geld reden, dann meinen wir Geld. Zum EInsatz kamen alte Scheine verschiedener Fremdwährungen, von denen man sich insgesamt 1611 verdienen musste um die Karte zu kaufen.

Mit Teil 2 der Karte ging es ein Stück weiter in den Wald, wo laut der Karte der Schatz liegen sollte. Doch um verborgene Schätze im Wald zu heben benötigt man natürlich erstmal das richtige Werkzeug. Dieses war ebenfalls in einem Waldstück versteckt und musste von den Startern gefunden werden.

Ausgerüstet mit einem Spaten ging es dann auf die Suche nach dem vergrabenen Schatz. Doch der Wald war groß. Wo sollte man graben? Versteckte Hinweise wiesen den Weg zum Schatz. Da wuchsen Pilze und Farne auf Bäumen. Laubbäume hatten auf einmal Nadeln. Buchen hatten Eichenblätter oder trugen Holunderbeeren. Und Pflanzen die normal nur am Wegesrand zu finden sind wuchsen plötzlich im dichten Gestrüpp.
Da musste irgendwas besonderes sein, an so einer Stelle. Und der Spaten stieß auch recht schnell auf etwas hartes unter der Erdoberfläche. Ein Stein war es keiner. Und auch keine Wurzel. Es war selbstverständlich die vergrabene Schatzkiste!!!

Nun gab es kein Halten mehr. Jeder wollte der erste am Schatz sein. Und so musste die arme Kiste sehr leiden unter den ungeduldigen Kinderhänden, die lieber den Deckel von der Kiste rissen, als zu warten bis sie ausgegraben war. Aber es reichte am Ende allen einen Anteil von den versteckten Reichtümern, so dass keiner Grund zum Klagen hatte (außer dem Besitzer der Kiste vielleicht).

Zum Abschluß gab es noch ein Lagerfeuer mit gemeinsamem Grillen an der Kreuzeiche, bei dem die erfolgreichen Schatzsucher auch ihren Heißhunger stillen konnten.