Regionaler Lilienhajk 2017

Der Regionale Lilienhajk fand im Jahr 2017 ausnahmsweise im September statt, da im Frühjahr für die Pfadranger ja das unlimited-Camp auf dem Programm stand. Außerdem fand der Hajk zur Abwechslung mal nicht auf den Erdgrubenhöfen in Aufhausen statt, sondern im Schurwald, rund um Baltmannsweiler. Alles auf Abenteuer also…

Für das Eichhörnchen-Team ging der Hajk in Reichenbach am Freibad los, von wo aus sie sich den Weg zum Treffpunkt bei Thomashardt erstmal selbst suchen mussten. Dazu hatten sie eine Karte mit dem Treffpunkt und eine Marschzahl.

Den Treffpunkt erreichten die Mädels als fast alle anderen schon wieder weg waren. So konnten sie immerhin noch ihr Essen fassen und die Ansichtskroki-Station absolvieren, bevor es für sie schon wieder weiterging in Richtung Biwakplatz bei Baltmannsweiler.

Unterwegs im Katzenbachtal gab es diverse Stationen zu den Aufgaben der Lilien-Prüfungen, die die Damen geschickt umgingen, um direkt zum Biwakplatz zu laufen. Kann man machen. Muss man aber nicht. Der eigentliche Sinn des Lilienhajks wäre ja gewesen Prüfungsaufgaben zu absolvieren…

„Entfernungen messen mit der Schirmmützen-Methode. Das war mir neu. Wieder was dazu gelernt.“ (Anika, Eichhörnchen-Team)

Am Biwakplatz wurden die Kocher ausgepackt und das Abendessen zubereitet. Anschließend gab es eine Abendandacht mit Lobpreisteil.

Nach der Abendandacht stand eigentlich eine Nachtaktion mit verschiedenen Survivalaufgaben auf dem Programm, auf die die Mädels aber lieber verzichteten. Vom anschließenden Betthupferl für die Rückkehrer bekamen sie dann schon nichts mehr mit.

Am folgenden Morgen hieß es dann schon wieder Abschied nehmen.